Dienstag, 17. September 2013

Ich sehe/höre nur was ich will Teil 2 - Selbstkorrekturen - Tag 441


Ich sehe erkenne und verstehe das es in Wirklichkeit keine Aufforderung der Person gab die einen Teil der Verantworlichkeiten zu übernehmen und das meine Reaktion von Interesse allein meine Verantwortung ist und war.



Ich verpflichte mich selbst dazu in der Kommunikation mit anderen die Worte zu hörem die gesagt werden und mir zu vergegenwärtigen das ich den energetischen Reaktionen die als Backchats/Interpreationen/Wahrnehmungen und Paranoias in meinem Bewusstsein aufkommen nicht vertrauen kann und kein Gehör schenken muss.



Wenn und sobald ich sehe das ich diese Projektion vom “verschwörerischen Gesichtsausdruck/Lächeln” glaube bei einem anderen zu sehen/bemerken – atme ich und stoppe mich – ich erkenne das Ich diese Wahrnehmung selber mache – in Selbstinteresse als Ego wo ich meine geheime Agenda/Urteile/Selbstinteresse auf einen anderen als mich in Trennung von mir projiziere damit ich mich bestätigt sehen kann in meiner versteckten Agenda/Selbstinteresse – Ich sehe das diese Projektion ein Indikator für Selbstkompromitierung ist/darstellt wo ich entweder eine Selbst-kompromitierende/selbst-erniedrigende Beziehung in Selbstinteresse kreieren will oder bereits kreiert habe – ich rüttle mich innerlich wach mit einem direkten “Wach auf – was erlaubst und akzeptierst du hier?” - Ich sehe, erkenne und verstehe das ich beinahe ein Meister im Selbstbetrug durch Miss/Fehlinterpretationen und Projektionen geworden bin und daher bestimme ich mich selbst dazu den Retour-Prozess zu gehen immer wenn ich sehe das meine Sicht auf eine Situation/Person/mich selbst mit meinem eigenen Urteilen, mit dem was ich gerne sehen würde getrübt/vernebelt ist den Weg der Selbstenttäuschung zu gehen und die projektionen zu mir selbst als der Quelle/dem Schöpfer zurückzubringen und selbst die Verantwortung dafür zu übernehmen.



Wenn und sobald ich sehe das ich meine eigenen Projektionen und Reaktionen verurteile – atme ich und stoppe mich – ich erlaube mir nicht zu urteilen, weil ich sehe das jedes Urteil Angst ist und nur das akzeptierte und erlaubte Selbstinteresse/das Bewusstsein beschützen soll.



Ich sehe, erkenne und verstehe das es mir in dieser Projektion in Wirklichkeit hauptsächlich darum ging wie ich mich selbst gern sehen würde und wie ich akzeptiert habe zu glauben das ich gesehe werden muss um akzeptiert/gemocht zu werden.



Ich verpflichte mich selbst dazu dieses Wesen von Urteil, Vergleich und Wettkampf das ich geworden bin zu stoppen und zu transformieren/verändern, weil ich sehe das was ich in mir akzeptiere und erlaube = wird ich in der Welt als mir manifestieren – In meiner Welt/Realität und der Gesamten Menschheit/Erde, weil ich es in mir akzeptiere und erlaube, obwohl ich die Mittel, die Wege, die Zeit und Position in dieser Realität habe es/mich zu änderen um ein Beispiel zu sein/zu geben wie man ohne Konflikt/Angst/Kampf leben kann.



Ich sehe, erkenne und verstehe das die Hoffnung/Erwartung in dieser Firma eine bessere Position zu bekommen unbegründet ist = nicht auf Fakten und faktischen Worten basiert sondern erfundener und zusammen gereimter Bullshit ist in den ich mich selbst verwickelt habe und verstricken habe lassen in dem ich auf meine Gedanken, Backchats, Wahrnehmungen, Reaktionen gehört habe und der Paranoia “Ich muss möglichst schell eine gute/feste Position mit gutem Gehalt bekommen/muss erfolgreich sein” vertraut habe und mehr dem geglaubt/das gesehen was ich glauben/sehen wollte WÄHREND ich es oberflächlich VERLEUGNETE und mir Weis machte das ich “Bescheid weiß”, worin ich mir vergebe mir nicht erlaubt zu haben zu sehen/durchschauen das diese ganze Illusion und illusionären/wahnhaft verstärkten und herausgehobenen Wahrnehmungen/Interpreationen einzelner Sätze/Worte allein dem Bewusstsein/Ego dienten ein Netz meines eigenen akzeptieren und erlaubten Selbstinteresses auszulegen in dem ich mich dann verheddern und verstricken konnte um zappelnd und wütend die Energie zu generieren/produzieren um es aufrecht zu erhalten und zu füttern.



Wenn ich sehe oder mich dabei erwische das ich DENKE das mir h oder eine andere Person in meiner Welt/Realität eine bestimmte Stelle/Position beschaffen sollte oder wollte – nehme ich einen tiefen Atemzug – und rüttle mich wach aus den Gedanken der Verantwortungsabgabe. Ich bin hier und bewege mich selbstbestimmt Atemzug um Atemzug, konsistent in der physischen Realität ohne scheinbar magische Abkürzungen wie Hoffnung ( Hope – E-Hop, hop, hop...plumpsss) oder Erwartung.



Ich sehe, erkenne, verstehe erkenne das wenn ich Ego und Überlebensangst in mir als mich rechtfertige und legitimiere = rechtfertige und legitimiere ich Überlebensangst und Ego als Erfahrung und Zustand in dieser Welt als mir, womit ich im Grunde akzeptiere und erlaube das ein Großteil der Menschen in miserablen Verhältnissen in tatsächlicher tagtäglicher Angst ums Überleben existieren und von einer Minderheit – zu der ich gehöre – ausgebeutet werden, obwohl ich täglich meine Nahrung, ein Dach über dem Kopf, Wasser, Arbeit und alles lebensnotwendige da-habe.

Ich sehe, erkenne und verstehe jetzt das “Pokern” wenn ich Beziehungen kreiere, zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch unehrliches Selbstinteresse ist und unakzeptabel weil ich damit dem Mind/Bewusstsein als mir ALLE TÜREN OFFENHALTE indem ich meinem Ego als mir/in mir erlaube einem GUTEN EINDRUCK zu machen nur für den FALL das ich als wer ich bin NICHT (gut) GENUG ist – Praktisch gebe ich hier meinem Bewusstsein die Verantwortung irgendein ein möglichst passendes (für das Bewusstsein passendes) Selbst zu kreieren und zu projizieren, was hier und immer wieder darauf hinausläuft das das Bewusstsein die Version von einem Selbst kreiert aus/durch die es am meisten Energie scheffeln/generieren kann = hier ein “Kämpfen und Angststrengen ein Schuften und Schaffen” wovon der großteil der eigentliche Lebensressourcen die ich als mich/Lebensmittel etc verbrauche ans Bewusstsein als Energie geht.



Ich sehe, erkenne und verstehe das Gedanken wie “er/sie will das ich...” nichts über die andere Person aussagen – sondern mir offenbaren was ich in mir als ich zugelassen und akzeptiert habe.



Wenn und sobald ich denke das h/eine andere Person “den Wettkampf schüren/anfachen will damit mehr Leistung entsteht” - stoppe ich und atme – ich erkenne das dies eine Kernprogrammierung in mir als Ego ist und das ich mit diesem Gedanken, beziehungsweise wenn ich diesen Gedanken als mich akzeptiere und ihm folge leiste in mir Selbst Wettkampf über Vergleich und Urteil kreiere/generiere, was ich rechtfertige/mich entschuldige indem ich einen anderen – den ich als scheinbar überlegene Akzeptanz in Trennung von mir selbst definiert habe habe = ein Gott – beschuldige = ich beschuldige Gott, der nicht existiert = ich beschuldige meinen I-Gott, mein Ego dem das gerade Recht ist weil es sich genau aus Konflikt/Reibung/Kampf in Trennung generiert.



Daher – wenn und sobald obiger Gedanke/Projektion in mir aufkommt – nehme ich einen Atemzug, lösche/entlade ich den Gedanken und entlasse in als mich im Ausatmen ohne daran teil zu nehmen oder ihn weiter zu verfolgen/zu beachten.



Ich erkenne, sehe und verstehe das ich der alleinige Schöpfer meiner Gedanken/Bewsstseinkomponenten bin und als dieser Schöpfer/die Quelle bestimme ich mich dazu die absolute Verantwortung dafür zu übernehmen was in mir aufkommt und niemanden sonst die Verantwortung als scheinbare (Bewusstseins)Schuld zuzuschieben – Diese Verantwortung übernehme ich indem ich im Atem hier beleibe und alles aussortiere was nicht Selbstehrlich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten