Donnerstag, 24. Oktober 2013

Eifersucht Teil 2 - Absurdität von Eifersucht - Tag 461


Ich vergegebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben nicht zu sehen, erkennen und verstehen wie absurd es ist mich mit einer anderen Person und der Position oder Beziehung in meinem BEWUSSTSEIN zu vergleichen die diese Person in physischer REALITÄT hat, worin es ein leichtes ist zu sehen, erkennen und verstehen das dieser Vergleich und er resultierende Wetteifer und Wettkampf nur auf zusammengesponnen Illusionen in meinem eigenen Bewusstsein existiert, die sich beim nähren selbstehrlichen hinschauen als offensichtliche Täuschungen herausstellen, wo ich etwa, wenn ich ich mich frage ob ich den Job oder die Beziehung der Person wirklich haben will, schnell sehe das ich eben NICHT diese/genau diese Position/Job oder Beziehung haben will und/oder auch nicht gleich gut dafür geeignet bin wie die andere Person.



Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben obwohl ich genau sehen kann das ich die Position/Beziehung der Person nicht wirklich haben will an der Energie und energetischen Erfahrung von Eifersucht teilzunehmen, einfach drum, um mich selbst schlecht und krank zu machen, worin ich mir vergebe mir nicht erlaubt zu zu haben die bizarre, zerstörerische, abwegige Natur von Eifersucht zu sehen und zu erkennen, verstehen das wer ich in und als Eifersucht werde, nicht die Person ist die ich sein will oder von der ich mir akzeptieren und erlauben werde sie weiter zu sein.



Ich vergebe mir selbst zugelassen und es mir erlaubt zu haben bizarren, zerstörerische und total übertriebene Erfahrung von Eifersucht zu meinem Normalzustand werden zu lassen und mich darin so zu konditionieren auf alles und jeden in meiner (Arbeits)Umgebung sofort unterschwellig oder offen erkennbar mit Eifersucht zu reagieren.



Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben die Natur von Eifersucht als meinen angeblichen Normalzustand zu akzeptieren und mit der Zeit gegelaubt und angenommen zu haben das ich einfach so sei, diese gemeine, boshafte, ständig mies gelaunte Person und das ich im Umgang mit andern Menschen einfach so bin – anstatt zu sehen, erkennen und verstehen das diese Erfahrungen eine klar definierte Timeline haben, die ich abgehen und mir dabei zeigen kann wie ich diese Erfahrungen dieses sich ständig weiter verstärkenden Zustandes kreiert habe.



Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen das Eifersucht immer dann aufkommt/existiert wenn ich mich in meinem Bewusstsein in einer bestimmten Imagination gesehen habe – wie etwa einer Arbeitsstelle, Beziehung mit einem bestimmten Aussehen oder in Besitz einer bestimmten Sache – und dann eine andere Person meine Vorstellung in physischer Realität verwirklicht, was zu sehen Vergleiche und Wettbewerb in mir auslöst, sowie Selbst-Zweifel und Fragen = endlos-Debatten in Form von internen Konversationen wieso die Person meine Imagination bekommen/verwirklicht hat, wo/wieso ist sie besser, wieso wurde sie bevorzugt und darin angeblich “lieber gemocht” als ich, wobei diese Gedankenprozess aufkommen werden EGAL wie offensichtlich abwegig der Vergleich ist oder ob ich selbst im gleichen Moment die den selben Punkt wie z.b. Position oder Beziehung, in meinen Gedanken verreiße und schlecht mache um angeblich meinem Ärger Luft zu machen.



Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben nicht zu sehen, erkennen und verstehen das der unterdrückte Ärger den ich in der letzten Zeit in mir angehäuft habe zumindest Teils aus der Eifersucht auf einen Kollegen stammt, worin ich mir vergebe zugelassen und akzeptiert zu haben mir selbst vorzumachen und einzureden der Kollege sei eine Art von schlechter Mensch, er habe vor mich absichtlich zu beherrschen und lässt sich sein Ego raushängen nur um mir zu zeigen “wer hier der Boss ist” - anstatt zusehen, erkennen und verstehen das genau das ist was ich mit mache wenn ich meine Welt/Realität und die Personen/Beziehungen darin mit Eifersucht zu manipulieren, ich werde zu einem Ekelpaket und versuche andere durch meine Gemeinheiten und Verachtung zu beherrschen, worin ich mir vergebe zugelassen und akzeptiert zu haben zu denken und zu glauben das Verachtung, Bohaftigkeit und Spott meine einzigen Möglichkeiten seien zu reagieren wenn ich sehe das ein anderer meine Imagination realisiert hat.

Selbsterforschung und Selbstrealisation:

   Desteni
 
 
Forschung und praktische Lösungen für Systeme die das Leben auf der Erde tatsächlich unterstützen:
 
 
 
 

 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten