Montag, 5. August 2013

Eifersucht, Verlustangst und Ego - Tag 418


Desteni Artists
Ok, heute war ein Tag an dem meine Imagination und Realität kollidiert sind oder eigentlich mehr zwei Imaginationen von mir als Fehler-Charakter und Erfolgs-Charakter. Eigentlich hat es bereits gestern bei einer Besprech angefangen, oder bereits viel früher, vor einigen Wochen bei einer Besprechung als sich der neue Abteilungschef vorgestellt hat. Seit dem bin ich im Grunde besessen von der Idee oder immer wieder auftauchenden Gedanken das dies eine wichtige Beziehung/Connection sein könnte und ich sehe das ich im Vorfeld bereits dieser Besprechung “wert” gegeben habe, ich habe den Verschiedenen Gedanken und Vorstellungen Wert und damit Energie gegeben und damit eine Paranoia akkumuliert.

Besonders krass wurde mir der Kontrast zwischen Realität und Imagination darin deutlich wie ich mich in meiner Imagination und Hoffnung bereits mit dem Chef zusammen arbeiten sah und in heute bei einem Zusammentreffen wurde ich von Stress, Nervosität, Unruhe und Paranoia überwältigt in so einem Maße das ich nicht wirklich lange in dem Raum bleiben wollte/konnte und mich von der Situation entfernte – nach einer Zeit stelle ich mich wieder dieses Situation und dann noch mal, die Energie lies dann nach aber war immer noch deutlich – Ich sah das ich diesen Stress absichtlich generiere, irgendwie um auf mich aufmerksam zu machenStunde mehr habe an dem Tag oder nicht, wieviel mir das im Monat bringen könnte- wobei ich die Gedanken nicht mal wirklich fertig denke -, etc. und jedes Mal gehe ich darin auf und nieder mit der Energie der Gedanken – ausserdem werde ich darin direkt besessen von dem Leistungsgedanken und ich sehe mich versuchen nun in/an der Stelle/Arbeit wo ich bin mit Fleiß, Leistung und Tüchtigkeit aufzufallen was ich mir mit Backchat wie gutrede/rechtfertige zum Beispiel das dies “Sei was zählt – was die in der Arbeit wollen” womit ich auf einer Weise wieder versuche “besser zu sein” und zu gewinnen. Und langsam sehe ich einen der wahren Grunde unter all dem hervor lugen = Eifersucht.

Eigentlich gegen alle drei Vorgesetzten und diese Eifersucht geht über die bloße Position/Job hinaus, alle drei haben ein Haus, eine Partnerin und die beiden Chefs jeweils auch Kinder, ein stabiles Leben und stellen das dar was ich auf einem unterbewussten/unbewussten Mindlevel glaube und definiert habe was ein Mann sein muss – Sie haben es zu etwas gebracht und sind “erfolgreich” in dem Sinn, basierend auf den Definitionen die ich so lange verleugnet und unterdrückt habe und das Wurmt mich – Eine Dimension meiner Angst vor Verlust ist das ich nie eine stabile Beziehung haben und eine Familie gründen werde, und diese sitzt tief weil ich sie so weit unterdrückt habe.

Der Problempunkt darin ist das ich noch nicht gelernt habe wie ich mich stoppen oder dieses Muster aufhören kann, beziehungsweise ich habe mich noch nicht in Selbstehrlichkeit dazu bestimmt in der Tat weil ich an dieser Angst festhalten will in dem Glauben das wenn ich die Angst loslasse ich “alles verliere” - lol, ich halte an der Angst fest - , und damit bleibt meinem Ego nur der Rückzug und scheinbare Ausweg von Nastiness, Beschuldigungen, Backchat, Spott, wo ich versuche den/die anderen auf irgendeine Weise in meinem eigenen Mind/Bewusstsein “runter zu machen” “zu beschuldigen” anzugreifen und irgendwelche angebliche Fehler zu finden ohne ehrlich genug mit mir selbst zu sein das ich dies nur mache weil ich mich selbst so scheiße und unterlegen fühle und nicht ehrlich mit mir selbst war/bin – Ich habe hier einiges an Urteilen und Selbstunehrlichkeit in mir angehäuft und sehe das mich dieser Punkt/Konflikt noch einiges an Arbeit bedarf um erstens den Konflikt in mir auszusortieren und mich in diesem Punkt zu stabilisieren.


Keine Kommentare:

Kommentar posten