Dienstag, 22. Januar 2013

Entscheidungen - "Paffen oder Inhalieren? Das ist hier die Frage." - Tag 262



http://fc08.deviantart.net/fs71/i/2011/122/e/7/up_in_smoke_by_x_undeadkitty_x-d3ffx1u.jpg
Ein kurzer Punkt den ich hier inkludieren und als Möglichkeit nutzen werde um meine Fähigkeit effektive Entscheidungen zu treffen auszubauen/zu stärken ist ein Punkt im Zusammenhang mit „Rauchen“ – Zigarretten und oder Tabak rauchen.
Nach eineinhalb Jahren Abstinenz habe ich vor etwa zwei Wochen wieder mal geraucht und jedes Mal eine starke Unterdrückung und einen „Rausch“ oder mehr einen Betäubungszustand erfahren, eine energetische Erfahrung. Als ich heute mit jemanden darüber geredet habe wurde ich darauf aufmerksam gemacht das dies damit zusammen hängen könnte das ich „inhaliere“, was nach dem Gesunden Menschenverstand logisch ist, und darauf das die verträgliche Variante ist Tabak/Zigaretten „zu Paffen“. Das Inhalieren hat neben der energetischen Erfahrung, Konsequenzen für den Körper, beispielsweise die Lungen und Blutgefäße. Diese Punkte habe ich in meiner Zeit als Raucher und auch danach abgetan/bestritten TROTZ der Erscheinung und des dokumentierten Zusammenhangs mit Raucherlunge/Atemwegsbeschwerden oder Raucherbeinen etc. Den Grund habe ich hauptsächlich „in den betroffenen Rauchern“ gesehen. „Die sind Selbst schuld wenn sie so einen Bullshit glauben“…
Wie auch immer habe ich in dem Moment den gesunden Menschenverstand gesehen darin „nicht zu inhalieren“ und damit kamen einige Erinnerungen auf.
Als ich anfing zu rauchen war es eine Art Mutprobe und scheinbarer Beweis der „Männlichkeit“ des Erwachsenseins „auf Lunge“ zu rauchen und „richtig zu inhalieren“. Wenn jemand „nur Paffte“ empfand ich das als verachtenswert, ein Weichling/Schwächling, er/sie gehörte nicht dazu und ich sah darin einen Grund den betreffenden in meinem Mind/Bewusstsein abzuwerten/niederzumachen/zu verlachen und mich selbst als überlegen zu sehen.
Mit der Einsicht das es bei gesundem Menschenverstand besser ist nicht zu inhalieren kam eine Angst vor Verlust (der energetischen Erfahrung/Gewohnheit) auf und Spott als scheinbar freie Entscheidung „Ich kann tun was ich will“ und mehr noch „ein komisches Gefühl“ bei der Vorstellung „nur“ „zu Paffen“, was zeigt wie eingefahren diese Dummheit in mir ist.
Zitat meines Gesprächspartners zu dem Punkt mit der Mutprobe/Mut-Test war:
„Lol, das war eher ein Dummheits-Test“
Und ich habe noch einige Zeit über mich selbst gelacht, mit Scham durchsetzt das ich „so dumm“ war/bin den Punkt das Inhalieren von Rauch Konsequenzen für den physischen Körper hat/akkumuliert, weil „was in die Lunge hineingeht auch in der Lunge bleibt“ nicht bei/mit gesundem Menschenverstand gesehen habe.

Selbst-Vergebung
http://fc08.deviantart.ne
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben das „Paffen“ von Zigaretten und Tabak und „paffende Menschen“ zu verurteilen.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben mich durch Urteil/Gedanken vom „Paffen“ und paffenden Menschen zu trennen.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben das Inhalieren von Rauch als „richtig rauchen“ zu definieren.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben „Paffen“ mit einer emotionalen Reaktion von Verachtung/Spott zu verbinden.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu denken und zu glauben nur „auf Lunge Rauchen ist richtig rauchen“ und „Paffen“ sei falsches Rauchen, wo man nur vorgibt zu rauchen und deshalb ein Fake.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben „auf Lunge Rauchen“ einen „Lungenzug“ oder „richtig inhalieren“ mit Mut und Männlichkeit zu verbinden und als einen Test zu sehen durch den ich mich „beweisen“ muss/konnte.
Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt haben zu sehen, erkennen und verstehen das von diesem Ausgangspunkt mein „ganzes Rauchen“ immer Futter für mein Ego war.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben meinen Physischen Körper und seine Zeichen zu ignorieren, zum Beispiel das Husten, die Schleimbildung wenn ich Rauche und inhaliere.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben andere die „nur Paffen“ zu verlachen und zu verspotten, ohne zu sehen dass ich darin buchstäblich nur mich selbst und meinen physischen Körper verspottet habe.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben zu denken und zu glauben „Paffen“ sei „komisch“
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben zu denken und zu glauben mir würde etwas fehlen wenn ich „nur“ Paffe und nicht inhaliere.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben zu denken und zu glauben mir würde beim Rauchen etwas abgehen wenn ich nicht inhaliere/auf Lunge rauche, anstatt zu sehen, erkennen und verstehen das diese illusionäre Erfahrung von Vermissen/Abgehen/Verlust eine Folge meiner akzeptieren und erlaubten Glaubenssätze und Selbstdefinitionen übers Rauchen ist.
Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen das es ein weiterer Ego-Trick war zu denken zu glauben ich müsste die energetische Erfahrung/Energie/Drogenwirkung stoppen/überwinden die ich beim Inhalieren von Tabakrauch mache, durch den ich mich in einen Zyclus von Polarität als Kampf und Niederlage gegen mich selbst verstrickt habe. Darin vergebe ich mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen das das Ego/Mind immer weitere Punkte und Dinge erfinden wird wo ich mich angeblich „beweisen“ kann/soll/muss, seien sie auch noch so abwegig/dumm/unmöglich.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben mir vorzutauschen ich hätte Angst vor Verlust wenn ich das Inhalieren/Rauchen auf Lunge lasse, ohne zu sehen, erkennen und verstehen das ich diesen Punkt in Wirklichkeit nicht aufgeben will weil es Teil meiner Selbstidentifikation als Ego/Mind ist und damit Energie liefert.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben den deutlichen Spottischen Backchat zu ignorieren den ich vor/beim Rauchen auf Lunge und Inhalieren hatte oder Trotz des Trotzigen/spöttischen Backchats weiterzumachen, anstatt mich zu stoppen und den Backchat als Teil von mir als vocalisierten Ausdruck von Ego/einer Perönlichkeit zu untersuchen und mich so kennen zu lernen.
Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen das mir der Backchat deutlich gezeigt hat das ich beim Rauchen auf Lunge in eine „Täter/Missbraucher“-Persönlichkeit gehe und darin in Spott/Trotz und mit voller Absicht zum Missbraucher meiner Selbst werde wobei ich mich in/als das Ego-Statement „Ich kann tun was ich will, Scheiß drauf, Scheiß auf morgen, scheiß auf die Konsequenzen“ lebe.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben die Konsequenzen die das Ständige, gewohnheitsmäßige, fortgesetzte Rauchen auf Lunge/Inhalieren von Rauch hat/haben kann zu verleugnen, ignorieren, abzutun, lächerlich zu machen in dem Glauben „Dir kann nichts passieren/Dir passiert so was nicht“ „Für mich gibt es keine Konsequenzen“, ohne zu sehen das diese ganzen Statments/Glaubenssätze die Pure Angst vor Konsequenzen enthalten und dem Abschirmen/Verstecken dienen, denn wenn ich keine Angst vor den möglichen Konsequenzen des Rauchens/Inhalieren hätte, brauchte ich keines dieser Statements/Backchats/Gedanken/Rechtfertigungen.
Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen wie solche Selbst-VersicherungsBackchats daraus entstanden sind das ich „mir Selbst Mut gemacht habe“ die ersten male zu Rauchen/etwas verbotenes zu tun, was nun als automatisierte Teile der Selbst-Missbrauchs-Persönlichkeit/Ego funktionieren und von „mir als Verstand“ gesprochen werden in der Absicht den physischen Körper auszubeuten um Energie zu generieren, und mich in Entscheidungen zu treiben/reden die nicht das Beste für mich selbst/alles Leben sind.

Selbst-Korrektur
Wenn und sobald ich mich oder andere dafür verurteile Tabak/Zigaretten zu „paffen“ – Atme ich und stoppe mich – ich lösche das Urteil/den Gedanken und stabilisiere mich im Atem.
Ich erkenne, sehe und verstehe das Inhalieren/auf Lunge rauchen nicht „richtig“ oder „falsch“ ist – und auch nicht die „richtige Art zu Rauchen – sondern bei gesundem Menschenverstand die folgenreichere Art zu Rauchen und deshalb sehe/erkenne ich das Inhalieren von Zigaretten/Tabakrauch als nicht empfehlenswert.
Ich sehe, erkenne und verstehe das ich diese einfachen Zusammenhänge/Perspektive der Konsequenz nie beachtet habe weil es mir nie (so) erklärt wurde.
Wenn und sobald ich sehe das ich auf das Wort „Paffen“ oder „baffeln(de Menschen)“ mit Spott/Verachtung reagiere – atme ich und stoppe mich – ich erkenne das ich in Ego gehe/teilnehme, weil ich nie zu der Gruppe der „Paffer“ gehören wollte weil/damit ich diese als Minderwertig/Fake aburteilen/abschätzen kann – Ich stoppe die energetische E-go-Reaktion in mir als mich und stabilisiere mich im Atem – Ich bin nicht definiert durch/von Überlegenheit oder Unterlegenheit als Energie, sondern hier als Moment des Atem.
Ich sehe, erkenne und verstehe das „richtig Inhalieren/auf Lunge Rauchen/Lungenzüge“ nichts mit Mut/Männlichkeit zu tun haben, sondern in diesem Zusammenhang tatsächlich die Feigheit und Dummheit meiner Selbst als (männliches) Ego offenbaren, weil ich sehe das ich jahrelang den gesunden Menschenverstand missachtet/abgelehnt habe und zu „feige“ war um „Nein“ zu sagen „ich mache nicht mit“. 
Ich sehe, erkenne und verstehe dass „mein ganzes Rauchen“ (bisher) Futter für mein Ego war, was auch fürs „NichtRauchen“ gilt, worin in mich einfach in der Anderen Polarität der Angst-Kreation definierte und erfuhr.
Ich verpflichte mich mich selbst auf meine physischen Körper und seine Signale/Zeichen zu hören und dann auch wirklich/in der Tat die Ursachen und Lösungen für bestimmte Punkte zu finden und anzuwenden.
Ich sehe, erkenne und verstehe das ich in jedem und allem was ich je verspottet habe tatsächlich nur mich SELBST verspottet habe – so das mir die Punkte/Menschen/Erinnerungen die/in denen ich zu Spott werde/wurde als Ansatzpunkte für Selbstvergebung dienen wodurch ich mir das Geschenk mache mich mir Selbst zurückzugeben.
Ich sehe, erkenne und verstehe das „Paffen“/Rauchen ohne Inhalieren nur Komisch scheint weil ich es so lange „anders gewohnt war“ und mich/mein Selbstbild anhand der Gewohnheit definiert habe „zu inhalieren/auf Lunge zu rauchen“, was bedeutet das wenn ich „Paffe“ falle ich aus meinem „Charakter“ was ich als „komisch“=ungewohnt=unnormal definiert/beurteilt habe.
Wenn und sobald ich denke mir fehlt/geht etwas ab wenn ich Paffe oder der Backchat „Das ist nicht das gleiche/richtig, da fehlt etwas“ in mir aufkommt – atme ich und stoppe mich in der Erkenntnis das dies nur ein Charakter in m/einer Persönlichkeit/meinem Ego ist der seine „Erfüllung“ will – Tatsächlich/Physisch bin hier, vollständig/komplett eins und gleich mit dem Ganzen, und jede Erfahrung von „Fehlen/Unvollständigkeit/Mangel“ kann nur eine Illusion in meinem Mind/Bewusstsein sein – Ich lösche den Backchat und geniese/nutze den Moment des Rauchens/Paffens als Punkt/Moment um mich im Körper zu stabilisieren.
Ich sehe, erkenne und verstehe das es die energetische Erfahrund ist die dem Mind/Bewusstsein abgeht/fehlt wenn ich paffe anstatt zu inhalieren und damit eine Methode „Stuff“ (z.b Emotionen, Konflikt oder Stress oder Angst/Unruhe/Sorge) zu unterdrücken.
Wenn und sobald der Gedanke oder die Idee in mir aufkommt ich müsse oder wolle die Energie/energetische Erfahrung die ich durch/von der Drogenwirkung des inhalierten Tabak/Rauches (Nikotin) bekomme stoppen (lernen) und deshalb müsse/könne/dürfe ich weiter inhalieren – Atme ich und stoppe mich – ich erkenne diesen Gedanken/Idee als meine eigene Dummheit in und als die ich mich in einen Kampf gegen mich selbst (Polarität) verstricke den ich nicht gewinnen kann, während ich schädliche Konsequenzen für mich/meinen Körper akkumuliere und ihn FÜR DIE UNTERDRÜCKUNG von Energien in und als mich selbst von physischer Substanz/Leben in Energie umwandele/transformiere.
Ich sehe, erkenne und verstehe das ich die starken energetischen Erfahrungen von Unterdrückung, Schwindel, Niedergeschlagenheit, Schlappheit, Ohnmacht beim Rauchen aus der Zersetzung/Umwandlung meines eigenen Fleisch/Körper/Substanz in Energie erzeugt habe.
Wenn und sobald die „Angst etwas zu verlieren“ aufkommt BEIM GEDANKEN daran das ich nur noch Paffe/nicht mehr inhalieren DARF – Atme ich und stoppe mich – ich erkenne das ich hinter der Angst Selbstinteresse verberge und das was ich eigentlich damit sage ist „Ich will nicht aufhören/Ich will das nicht loslassen/aufgeben“. Ich sehe, erkennen und verstehe ich das weder ich noch sonst jemand mir „verboten“ oder „untersagt“ hat zu inhalieren oder auf Lunge zu rauchen. Ich treffe hier eine Selbstbestimmte Entscheidung anhand des gesunden Menschenverstandes „das wenn ich Rauche, ich nur Paffe und nicht inhaliere“ weil ich sehe das es besser/nicht so folgenreich für mich/meinen Körper und damit für das Ganze ist.
Deshalb treffe ich die Entscheidung das
Ich verpflichte mich dazu entweder zum Rauchen aufzuhören oder wenn ich Rauche zu paffen, nicht auf Lunge zu rauchen und in Selbstehrlichkeit die Menge an Zigaretten/Tabak zu regulieren, wobei ich auf meinen Körper höre und mich selbst als Leben achte.
Wenn und sobald ich sehe das ich inhaliere/auf Lunge rauche – atme ich und stoppe mich – ich korrigiere mich/mein Verhalten und paffe. Ich atme. "

"Prävention ist die Beste Heilung" - Bernard Poolman




Freier Online Kurs: Desteni I Prozess Lite 





Kommentare:

  1. Echte interessante Auseinandersetzung und Gestaltung hier, danke Andi!

    AntwortenLöschen
  2. Toll Andi - ich war es auch aus dem Auge 'verloren' nicht zu inhalieren bis ich es im Oktober auf den Farm wieder hörte. Danke für das teilen!

    AntwortenLöschen