Sonntag, 13. Januar 2013

Rauchen, Versuchung/Verführung und Eigenverantwortung : Tag 257


  ---Ich habe auch vor dem Rauchen Angst und bin unentschlossen/aufgeregt „Ich will eigentlich nicht“, aber er sagt zu mir „Da nimm auch mal“ und nehme die Zigarette und rauche.---

Artwork: Rozelle de Lange
Ok, heute werde ich mir den Punkt genauer anschauen an dem ich die Zigarette rauchte, ein Moment in dem ich die Verantwortung für meine eigene Entscheidung auf einen anderen ab zu wälzen versuchte, wobei ich den anderen Menschen in meinem Mind/Bewusstsein als den Bösen/Verführer und mich selbst als Gut/Unschuldig definiert habe.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und es mir erlaubt zu haben zu denken und zu glauben das es nicht wirklich meine eigene Entscheidung war die Zigarette zu rauchen, sondern das mich ein anderer „dazu verführt“ hätte, nur weil er mich fragte/sagte „ob ich nicht auch rauchen will“  - anstatt zu sehen, erkennen und zu verstehen das meine Entscheidung dem Wunsch zu folgen zu Rauchen bereits viel früher getroffen hatte.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben zu denken und zu glauben man das ich wirklich „verführt“ oder „In Versuchung geführt“ werden könnte, anstatt zu sehen, erkennen und verstehen das Verführung und Versuchung nur in meinem eigenen Mind/Bewusstsein existiert, definiert in Dingen/Verhaltensweisen die ich als unakzeptabel/falsch/böse definiert habe.
Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen das Verführung und Versuchung nur existieren wenn ich in Moralität und der Polarität von richtig und falsch in und als Mind/Bewusstsein existiere.
Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen das Versuchung/Verführung darin/als das in meinem Mind/Bewusstsein existiert wenn ich mich selbst für etwas entscheide was ich als falsch/schlecht/Böse definiert habe.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben mich so zu programmieren zu denken und zu glauben das es da eine externe Macht/Kraft gibt die mich in Versuchung führt.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben zu denken und zu glauben das es „irgendetwas“ gibt das mich in Versuchung führen oder verführen könnte, anstatt zu sehen, erkennen und verstehen ich es selbst bin in und als Bewusstsein/Mind um einen inneren Konflikt zu erzeugen und damit Energie aus der Polarität von „richtig/falsch“ zu generieren.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben nicht zu sehen, erkennen und verstehen das Versuchung und Verführung nur in Trennung existieren kann, wenn ich etwas oder jemanden beurteilt und polarisiert bewertet habe.
Ich vergebe mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen das ich X in meinem Bewusstsein Macht über mich gegeben habe in dem ich ihn beschuldigt habe mich zum Rauchen angestiftet/verführt zu haben/in dem ich in als Grund für meine Entscheidung zu Rauchen angegeben habe um mich von der Verantwortung für meine Handlungen/Entscheidungen zu trennen.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben andere Menschen und ihr Verhalten, beispielsweise Rauchen, als akzeptable Begründung/Erklärung für meine Entscheidungen/Handlungen zu definieren.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben zu denken und zu glauben meine Handlungen/Entscheidungen könnten in Wirklichkeit von dem Verhalten/Handlungen von anderen abhängig sein, anstatt zu sehen, erkennen und verstehen das ich es in Wirklichkeit immer selbst ganz alleine in meinem eigenen Mind/Bewusstsein bin der Entscheidungen trifft und jede Begründundung/Erklärung/Bezugnahme auf die Handlungen/das Verhalten anderer nur eine Ausrede/Entschuldigung sein kann in/als der Versuch die Verantwortung für meine Entscheidungen/Handlungen in MEINEM Bewusstsein/Mind abzugeben – Darin vergebe ich mir selbst mir nicht erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen das ich in diesem Selbstbetrug die Verantwortung für mich selbst und meine Handlungen und Entscheidungen AN den Mind/Bewusstsein abgegeben habe, womit ich eine Erinnerung von Selbstbetrug geschaffen habe, eine Illusion, die mir der Mind/Bewusstsein immer wieder vorhalten kann, und ich werde immer immer wieder hineinfallen weil ich nicht ehrlich mit mir Selbst über meine absolute Verantwortlichkeit für mich selbst in Jedem Moment war, sondern einen anderen dafür beschuldigt habe.
Ich vergebe mir selbst zugelassen und akzeptiert zu haben mich in der Folge immer wieder in Situationen und Interaktionen mit anderen Menschen als den „Guten/Unschuldigen“ definiert/präsentiert zu haben und fast automatisch auf unbewusster Ebene andere Menschen und ihr Verhalten als Gründe/Rechtfertigungen und Entschuldigungen für meine Handlungen/Entscheidungen akzeptiert/erlaubt zu haben.
Ich vergebe mir selbst nicht zu sehen erkennen und verstehen das ich In der Beschuldigung  von und Orientierung anderen meinen eigenen Inneren Konflikt an einer bestimmten Handlung oder Entscheidung verstecke, unterdrücke und damit „verschleppe“ und aufschiebe – als permanente Energiequelle für den Mind/Bewusstsein – um durch Selbstbetrug mein positives Selbstbild/mein Gesicht zu waren.
Was immer eine Illusion war und nie funktionieren konnte
Daher vergebe ich mir selbst mir nicht erlaubt zu haben von Anfang an  und in jeder Situation von Selbst kreierter Versuchung/Verführung die Verantwortung für mich und meine Entscheidungen sowie alle Konsequenzen daraus zu übernehmen.

Kommentare:

  1. Hi there:

    What I suggest to do is the following:

    - Add desteni buttons to your blog (desteni, equalmoney, dip, eqafe)

    - Add links to heavens/creations/earths journeytolife

    - Add sharethis buttons: www.sharethis.com

    If you have any questions just browse/ask here: http://forum.desteni.org/viewtopic.php?f=75&t=4046 or contact me.

    AntwortenLöschen